TSV Rottweil

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Sportarten Schwimmen News Philip Schlecht, Lorenz Mezger und Jaden Müller sind Württemb. Meister


Philip Schlecht, Lorenz Mezger und Jaden Müller sind Württemb. Meister

Jan Bick und Till Müller holen Silber und Bronze in Schwäbisch Hall

25 Vereine waren am vergangenen Wochenende mit über 300 Schwimmern/-innen bei den Württembergischen Meisterschaften, welche in Württemberg-Cup umbenannt wurden, in Schwäbisch Hall am Start. Sieben Schwimmer vom TSV Rottweil hatten sich hierfür zuvor qualifiziert, wobei Lukas Herrmann und Maxim Riemer kurzfristig verletzungs-/ krankheitsbedingt ausfielen.

 

Den Top-Anfang machte Philip Schlecht über 50 m Rücken. Mit einem tollen Sprint ließ er die Konkurrenz im Jahrgang 2005 hinter sich und wurde Württembergischer Meister.

 

Danach gingen Jaden Müller, Till Müller und Jan Bick über 100 m Brust an den Start. Jaden holte Silber im Jahrgang 2005, Till und Jan die Plätze 4 und 6 im Jahrgang 2006. Kurze Zeit später holten die drei Jungs über die halbe Distanz nochmals die gleichen Platzierungen.

 

Spannend ging es weiter mit den 100 m Rücken von Philip Schlecht und den harten 200 m Schmetterling von Lorenz Mezger. Philip schwamm wieder beherzt los, steigerte erneut seine persönliche Bestzeit und holten seinen zweiten Titel. Nachdem Lorenz vor seinen 200 m Schmetterling den Start bei den 50 m Freistil verpatzt hatte und dadurch siebter wurde, machte er über die gefürchteten 200 m Schmetterling alles richtig. Mit wunderschöner Technik schwamm er die vier langen Bahnen geschmeidig schnell zu seinem ersten Württembergischen Meistertitel.

 

Nach seinen zwei vierten Plätzen wollte Till Müller über die 100 m Freistil unbedingt aufs Podest und dies gelang ihm in einem packenden Rennen und der wohl verdienten Bronzemedaille. Auch Jan Bick nutzte seine letzte Chance bei diesem Wettkampf über die 200 m Lagen und belohnte sich mit einer Silbermedaille. Jaden Müller setzte nach seinen zwei Podestplätzen noch einen drauf und holte sich im letzten Rennen des Tages über die 200 m Lagen ebenfalls noch einen Titel im Jahrgang 2005.

 

Somit ist die Langbahn-Saison für dieses Jahr beendet und alle fünf gehen zufrieden in die Sommerpause.