TSV Rottweil

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Sportarten Basketball News Gewonnen und doch verloren


Gewonnen und doch verloren

Werwölfe schlagen Derendingen

 

Nach der kämpferischer Leistung beim Heimsieg gegen Derendingen 2, mussten sich die Werwölfe am Sonntagnachmittag in der Doppelsporthalle im direkten Vergleich der beiden Spiele geschlagen geben. In einer kampfbetonten Partie, dominierten die Hausherren vor allem in der zweiten Halbzeit das Spiel. Am Ende zeigten die Derendinger an der Freiwurflinie ihre Klasse und und konnten die Differenz, die zeitweise auf 11 Punkte angewachsen nochmals deutlich reduzieren. Mit 23 Punkten war Center Andy Schmötzer Topscorer auf Rottweiler Seite.

Viel vorgenommen hatten sich die Werwölfe, musste man doch die 14 Punkte Niederlage aus dem Hinspiel ausgleichen um noch den wichtigen Tabellenplatz 7, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt erreichen. Die Gäste starteten aber besser ins Spiel und konnten das erste Viertel immer in Führung liegend knapp mit 16 zu 14 gewinnen. Auch im zweiten Spielabschnitt konnten die Werwölfe ihre Nervosität nicht ablegen und zeigten vor allem an der Freiwurflinie Schwächen. So ging es mit 5 Punkten Rückstand in die Halbzeit.

Kämpferisch kamen die Werwölfe aus der Pausenansprache. Eine agressive Defense ließ nur 3 Punkte in den ersten Spielminuten zu. Vorne wurde endlich hochprozentig getroffen , und so konnte Benny Schmid mit einem viel umjubelten Dreipunktewurf die Werwölfe erstmals mit 38 zu 37 in Führung bringen. Vor allem an der Dreilinie zeigten sich die Rottweiler jetzt treffsicher (insgesamt 12 Dreipunktetreffer). Aber Derendingen konnte dagegen halten und so ging es nur mit einem 5 Punkte Vorsprung in das letzte Viertel.

Von ihrem fantastischen Publikum wurden die Werwölfe immer wieder nach vorne getrieben. Aber der Abstand wollte nicht größer werden und pendelte immer um die 5 Punkte. Beim Spielstand von 69 zu 64 die Minuten vor Schluß nahmen die Rottweiler noch einmal eine Auszeit und stellten auf eine aggressive Mannverteidigung über das gesamte Feld um. Zunächst erfolgreich. 11 Punkte betrug der Vorsprung 90 Sekunden vor Schluß. Nun musste man die Derendinger mit schnellen Fouls an die Freiwurflinie zwingen. Die zeigten sich hier aber äußerst sicher, verwandelten 8 der 10 Freiwürfe, während den Werwölfen nur noch ein erfolgreicher Dreipunkte gelang. Endstand 77 zu 72.

„Jetzt müssen wir auf Tübingen hoffen. Gewinnen die ihr Aufstiegsspiel sind wir in der Relegationsrunde und können hier die Klasse behaupten,“ so der Coach enttäuscht nach dem Spiel. „Den direkten Vergleich haben wir nicht heute verloren, sondern im Hinspiel. Viele knapp und unglücklich verlorene Spiele in der Saison haben gezeigt wie eng die Klasse ist. Da geben dann Kleinigkeiten den Ausschlag“.

 

Endstand: (77:72)

(14:16, 15:19, 25:15, 23:22)


für den TSV Rottweil spielten:

Max Fuchs (10 Punkte, 2 Dreier), Marc Gröger (15, 3), Elias Lopes (6,1) Gero Neher (7, 1), Marvin Peiker, Niko Raplejenovic (3), Benny Schmid (13, 3), Andreas Schmötzer (23, 2), Manni Zimmermann

 

Hier geht's zum Zeitungsbericht